MEDIATOREN
MEDIATORINNEN

KONTAKTVERMITTLUNG ZU KONFLIKTBEILEGERN MIT EXPERTISE
WELCHE KONTAKTE VERMITTELN DIEMEDIATOREN?



PROFESSIONELL ARBEITENDE EXPERTEN UND EXPERTINNEN
MIT GELEBTER UND PRAXISERPROBTER MEDIATIONSKOMPETENZ


WAS IST
MEDIATIONSKOMPETENZ?

FÄHIGKEIT, KONFLIKTE GÜTLICH BEIZULEGEN

Eine Grundvoraussetzung, um Konflikte gütlich und nachhaltig zu beenden, ist das Vorhandensein der sog. Mediationskompetenz. Mediator*innen erhalten im Rahmen Ihrer Ausbildung das Rüstzeug.

Menschen mit Mediationskompetenz haben eine eigenständige Haltung, wie sie Konflikten begegnen und einer Lösung zuführen.

Wie in vielen anderen Professionen / Berufen auch, führt permanente Ausübungspraxis zu mehr Professionalität.

Mediationskompetenz, ist die Fähigkeit
"einen Zustand zu verändern vom Problem zur Lösung."

WAS SIE VON MEDIATOR*INNEN ERWARTEN KÖNNEN

▷ Das Fallverstehen - die diagnostische Kompetenz den Konflikt zu erkennen

▷ Die Fähigkeit zur empathische Erkundung der Not der Betroffenen

▷ Fähigkeit zur Lösungsbeschaffung ohne inhaltlich einzugreifen

▷ Fähigkeit der Transformation eines Konflikts in einen Konsens

Für uns bedeutet dies, dass wir als Mediator*innen frei sind in der Ausgestaltung des Verfahrens und der Methoden, denn Ziel ist es eine Veränderung herbeizuführen.

Anwendung der Mediationskompetenz bedeutet, ein fallbezogenes Veränderungskonzept zu entwickeln.

EXPERT*INNEN MIT QUALITÄTSIEGEL
FÜR ANGEWANDTE MEDIATIONSKOMPETENZ

UNSER KOOPERATIONSPARTNER

Die bei uns registrierten Mediatoren und Mediatorinnen sind praxiserprobte Spezialist*innen in Ihrem Fachbereich.

Sie sind Berufsmitglied bei unserem Kooperationspartner Bundesverband Mediation e.V. (www.bmev.de), dem mitgliederstärksten Fachverband zur Mediation in Deutschland und Europa.

GEPRÜFTE MEDIATOR*INNEN

Für Berufsmitglieder sind Fall-Supervisionen so selbstverständlich wie Fort- und Weiterbildungen.

Nur wer das Gütesiegel für „angewandte und geprüfte Konfliktbeilegungskompetenz“ tragen darf, ist Berufsmitglied im Verband

Mediator BM®

Mediatorin BM®

Einzelheiten zu den Ausbildungs- und den Lizenzierungsrichtlinien finden sich auf der Homepage des Bundesverbandes Mediation unter www.bmev.de. 

Die Mediator*innen bieten Ihnen über unsere Plattform ihr gesamtes Konfliktbeilegungs-Portfolio an. Wir können Ihnen daher ein breites Spektrum an unterschiedlichen Verfahren in hoher Qualität anbieten: Mediation, Coaching, Moderation, Supervision, Klärungshilfe und viele mehr.

 

MEDIATOR*INNEN SIND
LÖSUNGSBESCHAFFER


UND ÜBERNEHMEN DIE AUFGABE ALS

 

WAS SIE VON UNS ÜBER DIE MEDIATOR*INNEN ERFAHREN



EINHEITLICHE ÜBERSICHTEN FÜR
Qualifikation, Vergütung und Leistungen





PERSÖNLICHKEITSPROFIL

EINHEITLICH-ÜBERSICHTLICH-AUSSAGEKRÄFTIG


WAS WIR ERFASSEN
  • Mediationskompetenz / Praxiserfahrung in Mediation
  • Zusatzausbildungen in Coaching, Moderation, Klärungshilfe etc.
  • Berufsstatus / Branchenerfahrung / beruflicher Hintergrund
  • Fremdsprachenkenntnisse 



PREIS- UND LEISTUNGSVORSCHLAG

EINHEITLICH-EINZELFALLBEZOGEN-NACHVOLLZIEHBAR


EINHEITLICHE ÜBERSICHTEN

Mit Hilfe unserer einheitlichen Preis- und Leistungsvorschläge können Sie die Gesamtkosten der Konfliktbeilegung realistisch einschätzen. Diese enthalten:

  • Einzelfallbezogene Ansprache des Dienstleisters
  • Konkrete Leistungsbeschreibung
  • Angebot als Einzelmediator*in oder im Team
  • Grundvergütung mit inkludierten Basisleistungen, wie Auftragsklärung, Vor- und Nachbearbeitung, Einzelgespräche in der Sitzung bei Mediation, Anfertigung eines Fotoprotokolls, Kosten für Materialen und weitere Leistungen
  • Einzelheiten über den Ort der Durchführung
  • Einschätzung der Verfahrensdauer
DAS SELBSTVERSTÄNDNIS



ARBEITSHALTUNG DER MEDIATOR*INNEN
IM BUNDESVERBAND MEDIATION E.V.

Den Berufsmitgliedern des Bundesverbandes Mediation e.V. liegt Ihrer Arbeit ein Selbstverständnis zugrunde, das wir als Grundlage ansehen, wie bei uns grundsätzlich Konflikte beigelegt werden und wie wir den Parteien begegnen; unabhängig von der angewandten Verfahrensart oder der Methode.

1. Menschenbild

In jedem Menschen ist das Potenzial zum Umgang mit und zur Lösung eigener Konflikte vorhanden. Wir vertrauen in unsere und die Kompetenz der Parteien zur kreativen Gestaltung und Verständigung im Konflikt. Wir anerkennen die Autonomie jedes Beteiligten, respektieren die Einzigartigkeit eines jeden und gleichzeitig die Vielfalt der Unterschiede, in denen wir ein besonderes Potenzial sehen.

2. Verantwortung

Wir respektieren und fördern als MediatorInnen die Selbstverantwortlichkeit aller Beteiligten. Wir sind uns unserer Verantwortung für den geschützten Rahmen bewusst, der den Konfliktparteien das Sicheinlassen auf den Prozess der Lösungssuche ermöglicht und ermutigen sie, die Verantwortung für den von ihnen eingebrachten Inhalt und die erarbeiteten Vereinbarungen zu übernehmen.

3. Geschützter Rahmen

Wir schaffen und wahren den geschützten Rahmen, der den Konfliktparteien ermöglicht, sich auf den Prozess der Lösungssuche einzulassen und Gewalt ausschließt.

4. Allparteilichkeit und Fairness

Wir nehmen die Bedürfnisse und Interessen aller Konfliktparteien mit gleichem Respekt wahr. Wir achten auf Machtunterschiede und geben jeder Partei die Zeit und die Aufforderung, ihre Sache vollständig darzustellen. Wir stellen sicher, dass jede Konfliktpartei sich ihrer eigenen Bedürfnisse und Wünsche klar werden kann.

5. Offenheit

Als MediatorInnen sind wir ruhig und aufmerksam und ermutigen die Streitparteien zu offener und direkter Aussprache, zu gegenseitiger Toleranz und Wertschätzung.

6. Einfühlung und Ermutigung der Konfliktparteien

Wir fühlen uns in die Konfliktparteien ein und achten das gesamte Spektrum der Gefühle aller Beteiligten. Wir fördern die gegenseitige Einfühlung der Konfliktparteien und ermutigen sie, ihren Konflikt gemeinsam auszutragen.

7. Vertraulichkeit und Vertrauen

Alles, was wir in der Mediation erfahren, behandeln wir respektvoll und vertraulich.Wir vereinbaren mit den Konfliktparteien, dass sie uns im Falle eines Gerichtsprozesses nicht als Zeugen für Tatsachen benennen werden, die uns im Verlauf des Mediationsverfahrens bekannt geworden sind. Durch unsere Integrität und Aufrichtigkeit stärken wir das Vertrauen der Konfliktparteien in das Verfahren der Mediation und die Erreichbarkeit einer Lösung für ihren Konflikt.

8. Freiwilligkeit

Wir gewährleisten die freiwillige Teilnahme aller Konfliktparteien an der Mediation,indem wir sie vollständig über das Verfahren der Mediation informieren und sie auf dessen Möglichkeiten und Grenzen hinweisen. Mit welchem Ergebnis und zu welchem Zeitpunkt sie den Mediationsprozess beenden wollen, bleibt ausschließlich den Konfliktparteien überlassen.

9. Eigenes Verhalten im Konflikt

Wir sind bereit, Kritik entgegenzunehmen und im eigenen Konflikt diesen in einer
Mediation zu bearbeiten.

10. Professionalität

Wir verpflichten uns, durch sorgfältige Vorbereitung die Interessen der Konfliktparteien bestmöglich zu wahren. Wenn wir erkennen, dass eine parteiliche Beratung für die Konfliktparteien nötig wäre, weisen wir sie darauf hin und ermutigen sie, diese für sich in Anspruch zu nehmen. Erkennen wir, dass unsere Allparteilichkeit nicht mehr gewährleistet ist, verpflichten wir uns, diese unter Zuhilfenahme von professioneller Unterstützung wiederzugewinnen bzw. die Mediation an eine Kollegin / einen Kollegen weiterzuleiten. Wir verpflichten uns zu regelmäßiger Selbstreflexion durch Supervision, Coaching oder kollegiale Beratung und bilden uns regelmäßig fort, um unsere Qualität zu sichern.