GESAMTPAKET ZUM FESTPREIS

KONFLIKTBERATUNG UND KONFLIKTBEILEGUNG
MEDIATOR*INNEN ALS IHRE PERSÖNLICHEN BEGLEITER BEI DER KONFLIKTBGEWÄLTIGUNG



BEILEGUNGSUNTERSTÜTZUNG - SOFORT VERFÜGBAR



MEDIATOR ALS PERSÖNLICHER BEGLEITER
BEI DER KONFLIKTBEWÄLTIGUNG


WAS IST KONFLIKTLÖSUNGS-
BEGLEITUNG (KLB)?

KONFLIKTBEILEGUNG SOFORT STARTEN

Schnell und direkt Konflikte primär am Telefon beilegen zu einem Festpreis.
(die maximale Gesprächsdauer beträgt 2 Stunden). Sie erhalten:

▷ Konfliktlösungsberatung und Konfliktbearbeitung mit einer Person
▷ Begleitung bis zur Erledigung des Konflikts

Unsere Konfliktlösungsbegleiter*innen sind erfahrene Mediator*innen, die Sie in vielen Lebenslagen effektiv und vielfältig unterstützen, damit sich Ihr Konflikt schnellstmöglich erledigt.

Im Rahmen unserer Konfliktlösungsauskunft erklären wir Ihnen die Einsatzmöglichkeiten.

KLB ist immer sofort verfügbar.

WAS BEEINHALTET
DAS VERFAHREN?

FORMLOS - NUR TELEFON ODER ONLINE

Konfliktlösungsbegleitung ist ein formloses, primär über das Telefon oder Online durchgeführtes Streitbeilegungsverfahren eigener Art.

Es enthält Elemente aus Coaching, Beratung und Mediation. Der Schwerpunkt der Konfliktbearbeitung liegt darin, kurzfristig eine Lösung für ein konkretes Konfliktthema zu finden.

Wir bieten Ihnen die Dienstleistung

▷als einseitige Konfliktlösungsbegleitung oder
▷als wechselseitige Konfliktlösungsbegleitung an.

Unser Konfliktbegleiter*innen sind erfahrene Mediator*innen und leidenschaftliche Telefonierer.

WELCHE ZIELE KÖNNEN
ERREICHT WERDEN?

SICH MIT DER ANDEREN PARTEI ZU EINIGEN

Sie werden durch ein oder mehrere Telefon-Gespräche befähigt werden, Ihren Konflikt anzugehen und zusammen mit der anderen Seite an einem Tisch eine Einigung zu erzielen.

 

Da wir Ihnen einen Festpreis anbieten, ist die Gesprächsdauer, die sich auf unsere Unterstützungsleistung bezieht, auf 2 Stunden begrenzt. Oftmals genügen ein bis zwei Gespräche mit Ihnen und der anderen Partei, bis eine Einigungsbasis erzielt werden kann.

Unsere Erfahrung zeigt, dass für die Fallabwicklung nicht mehr als 2 Wochen vergehen.

FLEXIBILITÄT BEI
KONFLIKTBEWÄLTIGUNG


BITTE AUSWÄHLEN

1. DIREKT. IMMER ERREICHBAR

Sie erhalten einen festen Konfliktlösungsbegleiter- oder eine -begleiterin, der/ die Ihnen telefonisch zu verabredeten Zeiten zur Verfügung steht, oder im Bedarfsfall auch zwischen durch.

2. DISTANZ. RAUM & ZEIT

Da das Verfahren primär auf telefonischer Kontaktaufnahme beruht, spielt es keine Rolle, ob die Parteien örtlich voneinander entfernt wohnen oder zu unterschiedlichen Zeitpunkten erreichbar sind.

3. SCHNELL. EFFEKTIV. BEQUEM.

Das Verfahren dauert im Schnitt nicht länger als 14 Tage. Die Erfolgsquote für die Beendigung des Konflikts und liegt bei circa. 70%. Sie können Konflikte an jedem Ort beilegen: von zu Hause, im Büro, im Auto etc.

4. KOSTENGÜNSTIG. ZUM FESTPREIS.

KLB können wir zu einem günstigen Festpreis anbieten. Sie können diese Leistung direkt über uns buchen.

 

 

 

CLEVER BEILEGEN


WIE SIEHT DIE AUSGESTALTUNG KONKRET AUS?

EINSEITGE
KONFLIKTLÖSUNGSBEGLEITUNG (E-KLB)


BEGLEITUNG HEIẞT RÜCKENSTÄRKUNG

Unter E-KLB verbirgt sich eine Mischung aus Coaching und Beratung.

Ziel der Gespräche ist, dass Sie das notwendige Rüstzeug erhalten, um sich selbst zu klären, vorbereitet zu sein, mit der anderen Seite in Kontakt zu treten und eine Einigung mit der Gegenseite zu erzielen. 

Wie machen wir das?

  • Intensives empathisches Zuhören
  • Sachverhalt sortieren nach Relevanz für eine mögliche Konfliktlösung
  • Ausführliche Einschätzung der Konfliktlage
  • Verhandlungscoaching, einschließlich der Abwägung von Optionen für das weitere Vorgehen
  • Hinweis auf Einholung einer externen Rechtsberatung

Unsere Erfahrung zeigt, dass eine objektive "Sicht von Außen" und "Denkanstöße" ausreichen, damit Sie auf Augenhöhe mit der anderen Seite verhandeln.

WECHELSEITIGE
KONFLIKTLÖSUNGSBEGLEITUNG (W-KLB)?


EINIGUNGSBEREITSCHAFT WECKEN

Anders als bei e-KLB treten die Konfliktlösungsbegleiter*innen zusätzlich mit der Gegenseite in telefonischen Kontakt.

Diese versuchen primär am Telefon im Austausch mit der Gegenseite eine Verhandlungsgrundlage zu schaffen, damit Sie bei der nächsten persönlichen Begegnung auf der zuvor ausgehandelten Basis eine Einigung erzielen können. Der Austausch erfolgt in Form einer "Pendelklärung".

Informationen, Gefühle und Optionen leiten die Begleiter*innen an Sie oder an die Gegenseite weiter. Das Hin- und Her geht solange, bis eine Einigungsbasis entsteht oder eine Partei das Verfahren für beendet erklärt.

Die Pendelklärung bricht das "Eis" wie ein "Eisbrecher". Nach unserer Erfahrung signalisiert die Gegenseite in den meisten Fällen gegenüber den Konfliktlösungsbegleiter*innen, an einer gütlichen Einigung interessiert zu sein. 

 

 


WANN LOHNT SICH DER EINSATZ?

ANWENDUNGSBEREICHE




DIE KLEINEN ALLTAGSKONFLIKTE

WENN AUS MISSVERSTÄDNISSEN EIN RECHTSSTREIT WIRD

Sehr erfolgreich setzen wir KLB ein, wenn es um Vertragsstreitigkeiten zwischen Unternehmer und Verbrauchern geht und eine Rechtsstreitigkeit wegen des geringen Streitwertes nicht in Frage kommt.

Unsere Erfahrung zeigt, dass Missverständnisse in der Kommunikation der Auslöser für Ihre Verärgerung sind und wir diese mit wenigen Anrufen aufdecken können.

 

RECHTSGEBIETE / LEBENSBEREICHE



VERSICHERUNGEN

▷ Verkehrsunfall
▷ Haftpflicht
▷ Krankenversicherung

VERTRÄGE

▷ Kauf
▷ Miete
▷ Handwerk
▷ Wohnung


SONSTIGE

▷ Nachbarn
▷ Arbeit
▷ Behörden

VERTRÄGE

▷ Haus und Grund
▷ Telekommunikation
▷ Reise / Flug

WAS ZUM LESEN

LITERATUR

die Mediatoren - Aufsatz - 06-2016__-Himstedt_-_Aufsatz_ZKM_-_3-2016_-Lange_Leitung_-_Rasche_KlaerungLANGE LEITUNG
RASCHE KLÄRUNG
KONFLIKTBEILEGUNG ÜBER DAS TELEFON

ZKM 3/2016, S. 92 ff. - Sebastian Himstedt

Rechtsschutzversicherungen fördern die Beilegung von Konflikten über das Telefon in Form von Einzelgesprächen. Die Kunden schätzen die rasche Klärung über die lange Leitung. Der Autor gibt nachfolgend anhand von Praxisbeispielen einen Einblick in den Verfahrensablauf telefonischer Konfliktlösungsbegleitung.

die Mediatoren - Aufsatz - 12-2012_-_Himstedt_-_Spektrum_der_Mediation_-_Ausgabe_48_-_Telefonmediation_und_KLUTELEFONMEDIATION UND KLU
EINE ERFOLGSGESCHICHTE

SdM 48/2012, S. 38 ff. - Sebastian Himstedt

Die telefonische Shuttle-Mediation (Telefonmediation) hat in kürzester Zeit den deutschen Mediationsmarkt als eigenständige Mediationsmethode erobert. Mehrere tausend Fälle pro Monat werden durch Rechtsschutzversicherungen vermittelt und bieten damit Fallpraxis und Verdienstmöglichkeiten für MediatorInnen. Ein erheblicher Teil der Mediatoren erkennt sie nicht als gleichwertiges Mediationsverfahren an, obwohl sie eine Mediation im Sinne des MediationsG darstellt. Dieser Aufsatz klärt auf, wie und warum telefonische Shuttle-Mediation und Konfliktlösungsunterstützung die Verständigung in Konflikten fördert.

AUS DER PRAXIS

FALLBEISPIELE

Nachfolgend finden sich Fallbeispiele, die wir mit Konfliktlösungsbegleitung und Pendelklärung erfolgreich beilegten.


KOMMUNIKATIONSPROBLEM
MIT EINEM HANDWERKER EIN RECHTSFALL?

MÄNGELANZEIGE = EMPÖRUNG
die Mediatoren - Beispielfall - Kommunikationsproblem mit einem Handwerker als Rechtsfall?

So mancher Kunde wendet sich an uns, weil Kommunikationsprobleme mit einem Handwerker bestehen.

Der moderne Kunde teilt seine Anliegen (Anzeige eines Mangels und die Aufforderung zur Nachbesserung) oftmals über E-Mail (schriftlich) mit, anstatt in direkten telefonischen Kontakt zu treten. Schriftsprache führt zu mehrdeutigen Auslegungen und Überforderung beim Handwerker. Zusätzlich erwartet der Kunde eine sofortige Reaktion. Handwerker agieren häufig mit zeitlicher Verzögerung und Zusagen für sofortige Nachbesserungsarbeiten; es kann bedeuten, dass mehrere Wochen vergehen.

Das Ungleichgewicht im sprachlichen Ausdrucksvermögen führt zu konfliktbehafteten Missverständnissen. Hinzukommt, dass Handwerker die Anzeige eines Mangels oftmals bereits als Kritik ihrer handwerklichen Gesamtleistung auffassen.

Kommen mehrere dieser Faktoren zusammen, eskaliert der Konflikt. KLB wirkt auf die Vereinbarung eines Vor-Ort-Termins hin, bei dem sich die Parteien über das weitere Vorgehen verständigen.




IM STREIT MIT EINEM TK-UNTERNEHMEN

HOTLINE UND KUNDENSERVICE

Zwischen Telekommunikationsunternehmen (TK-U) und Kunden kommt es regelmäßig zu vertraglichen Störungen (Kündigung, Tarifwechsel, Anbieterwechsel etc.). Das eigentliche Problem ist vielfach nicht die Störung selbst, sondern die Art und Weise wie die Service- Mitarbeiter mit den Problemen der Kunden umgehen. Mitarbeiter einer Hotline handeln entsprechend softwaregesteuerter Vorgaben. Der konfliktbehaftete und fachunkundige Kunde erwartet eine schnelle und auf seinen Einzelfall abgestimmte Lösung, die ihm nicht angeboten wird. Der nicht verstandene und frustrierte Kunde ist hilflos. Ein einziger Anruf ist häufig ausreichend, um die Sachlage zu klären und das Kommunikationsmissverständnis aufzudecken. Der Service-Mitarbeiter bietet plötzlich eine Lösung im Sinne des Kunden an. Bei den sog. Hotline-Fällen bietet sich eine telefonische Dreier-Konferenz an, also eine Telefonmediation, bei der alle Beteiligten mitwirken. Der unmittelbar stattfindende Kontakt und das Live-Erlebnis führen zu einer Lösung und einer Versöhnung mit dem Unternehmen.

 

GUTSCHEIN
OHNE WERT

WENN UNTERNEHMEN DEN INHABER WECHSELN

Der Betroffene hat Wertgutscheine eines Ticketshopbetreibers für Kulturveranstaltungen in Berlin. Das Unternehmen wurde jedoch übernommen, sodass die alten, noch gültigen Gutscheine über das neue elektronische Ticketsystem nicht mehr direkt einlösbar waren. Der Betroffene solle nunmehr seine Tickets käuflich erwerben und nach Einreichung der Gutscheine und Vorlage des Rechnungsbelegs erstatte man ihm den Betrag. Der Betroffene wollte nicht in Vorleistung treten. Im Rahmen der Telefonkonferenz vereinbarten die Parteien, dass der Gutscheinwert ohne Ticketerwerb ausgezahlt wird.

 

 


NEUWAGENKAUF
MIT MÄNGELN

ERST ENTTÄUSCHT - DANN HAPPY

Neuwagenkäufer stellte bei Auslieferung fest, dass die vertraglich vereinbarte Startstopp-Automatik fehlte. Diese war in der Leistungsbeschreibung des Kaufvertrages enthalten. Der Käufer verlangte eine Entschädigung. Der Verkäufer lehnte ab. Im Gespräch des KL-Begleiters mit dem Verkäufer stellte sich heraus, dass seiner Auffassung nach eine mündliche Einigung über einen Wagen ohne Startstopp-Automatik stattgefunden habe. Zur Vermeidung einer rechtlichen Auseinandersetzung bot der Verkäufer eine Neubestellung an. Stattdessen einigten sich die Parteien im Rahmen eines bilateralen Treffens auf die Auslieferung eines hochwertigen Winterreifensatzes mit Reifendruckkontrollsystem. Der Käufer wollte nicht auf eine Neulieferung warten und der Verkäufer ersparte sich die aufwendige Prozedur der Wandlung.


GEBRAUCHTWAGENKAUF
MIT MÄNGELN


DER LACK IST AB

Eine 18-jährige Jahreswagenkäuferin (Audi A3) vereinbarte im Kaufvertrag, dass zur Beseitigung von tiefen Kratzern (Gebrauchsspuren) die gesamte Fahrertür lackiert wird. Sie verweigerte die Übergabe, da nur die beschädigte Stelle ausgebessert war.

Der Verkäufer lehnte eine Nachbesserung ab, da aus seiner Sicht eine großflächige Lackierung bei einem Gebrauchtwagen nicht erforderlich sei. Die Käuferin erhielt im Rahmen der KLB das gewünschte Verhandlungscoaching und eine externe Einschätzung der Rechtslage und bestand auf die im Vertrag getroffene Regelung.

Im Ergebnis handelte sie im Beisein ihres Vaters eine Entschädigung in Geld und eine verlängerte Gewährleistung für die betroffene Tür aus.


 

MIETER
VERMIETER

DIE EIGENBEDARFSKÜNDIGUNG

Der Vermieter kündigte wegen Eigenbedarfs seine vermietete Wohnung. Der Mieter bewohnte diese seit 10 Jahren und trug sich ‑ unabhängig von der Kündigung ‑ mit dem Gedanken, seine Wohnsituation zu verändern. Ein Umzug scheiterte bisher aus finanziellen Gründen. Wegen des Studienbeginns seiner Tochter benötigte der Vermieter die Wohnung zeitnah. Das Gesetz sieht jedoch eine 9-monatige Kündigungsfrist vor. Nachdem im Vorfeld mehrere Shuttle-Gespräche stattfanden, vereinbarten die Parteien einen früheren Auszug des Mieters und eine großzügige Entschädigung in Geld.

 

HANDLAUF UND
TREPPENBELEUCHTUNG

KOMMUNIKATION IST ALLES - SICH MIT DEM NACHBARN VERSTÄNDIGEN

Die Kundin war Eigentümerin eines Hauses im oberen Teil eines Hanges und betreibt ein Yoga-Studio. Eine unbeleuchtete Treppe ohne Handlauf (circa 25 m) führte von ihrem Haus entlang einer Garage bis zur Straße. Sie erwies sich als eine Stolperfalle für die Yoga-Teilnehmer. Gemeinsam mit dem Eigentümer der Garage (Nachbar) wollte die Hauseigentümerin eine Lösung besprechen. Da der Nachbar „cholerisch“ reagierte, wandte sie sich an die RSV.

Der einzige Anruf bei KP ergab, dass er ebenfalls diese „Sicherheitsmaßnahmen“ befürwortete, jedoch grundsätzlich ablehne, über einen Mediator zu kommunizieren.

Er betonte, dass Angelegenheiten zwischen Nachbarn nur durch direkte Kontaktaufnahme zwischen den Betroffenen regelbar seien. Mit dieser Information fand die Kundin den Mut, erneut an KP heranzutreten. Letztlich einigten sich die Parteien auf ein Modell für einen Handlauf und eine Beleuchtung.