Beilegungs-
unterstützung

BEWÄLTIGUNG ERMÖGLICHEN ● VERFAHREN MEISTERN
UNSERE KOSTENPFLICHTIGEN ZUSATZLEISTUNGEN

WAS WIR ANBIETEN



LEISTUNGSKATEGORIE

BEILEGUNGS-
UNTERSTÜTZUNG

4 x ZUSATZLEISTUNGEN
KOSTENPFLICHTIG

HILFELEISTUNGEN
für einen effektiven Erfolg der Beilegung in jeder Phase der Bewältigung
VOR-PHASE (Informieren/Auftrag klären)
HAUPT-PHASE (Beilegen/Einigen)
NACH-PHASE (Erledigung/Nachsorge)

 


SCHNELLÜBERSICHT



VERFAHRENS-
ERÖFFNENDE
LEISTUNGEN

VORPHASE



BITTE AUSWÄHLEN

A.1.

KONFLIKTLÖSUNGS-
GUTACHTEN


Vorphase - Hauptphase - Nachphase

Das Gutachten enthält eine ausführliche und schriftliche Konfliktanalyse und Empfehlungen für ein erfolgreiches Krisen- und Konfliktmanagement.


A.2.

BETEILIGUNGS-
KLÄRUNG


Vorphase - Hauptphase - Nachphase

Scheitert die Durchführung bzw. das Zustandekommen der Beilegung daran, dass die andere Seite nicht teilnehmen will?

Wir kontaktieren die Gegenseite, um sie ins "Boot" zu holen.



VERFAHRENS-
BEGLEITENDE
LEISTUNGEN

HAUPTPHASE



BITTE AUSWÄHLEN

B.1.

PROZESSBEISTAND
MEDIATIONSBEISTAND


Vorphase - Hauptphase - Nachphase

Sie erhalten eine persönliche, parteiliche Begleitung während eines laufenden Konfliktbeilegungsverfahren.

Es handelt sich um ein Coaching mit dem Ziel, das laufende Beilegungsverfahren für sich und das zu erzielende Ergebnis besser und effektiver gestalten zu können.

 


SONSTIGE
UNTERSTÜTZUNGS-
LEISTUNGEN

NACHPHASE


BITTE AUSWÄHLEN

C.

 WEITERE UNTER-
STÜTZUNGSLEISTUNGEN


Vorphase - Hauptphase - Nachphase

  • Unterstützung bei der Gestaltung der Abschlussvereinbarung (keine Rechtsberatung)
  • Betreuung / Begleitung des Ergebnisses (bzw. der Abschlusssvereinbarung)
  • Nachfolgende Beratung, wenn das außergerichtliche Verfahren gescheitert ist.
  • Evaluierung
WAS SIE ERWARTEN KÖNNEN

DETAILS


A.1.

BETEILIGUNGSKLÄRUNG


Vorphase - Hauptphase - Nachphase

WIE KOMMT DIE ANDERE SEITE MIT "IN DAS BOOT"?
Scheitert die Beilegung, da die andere Seite nicht teilnehmen will?

AUSGANGSLAGE

DIE ANDERE SEITE WILL NICHT IN DAS BOOT

Viele Lösungsverfahren scheitern, da die Gegenseite nicht an einer Teilnahme interessiert ist und die Nicht-Bereitschaft Ihnen gegenüber unmissverständlich erklärt hat.

Sie stehen nunmehr vor der Alternative die Konfliktlage und seine Folgen "auszuhalten" oder den Rechtsweg zu bestreiten, um eine Einigung zu erzwingen.

Unsere Erfahrung zeigt, dass verschiedene Ursachen für die ablehnende Haltung in Frage kommen.

▷ Zunächst führt bei Konfliktbetroffenen die inhaltliche Unwissenheit über die verschiedenen Verfahrensformen zur Unsicherheit. Die Hemmschwelle etwas "Neues" auszuprobieren ist meistens höher als das "Bestehende" zu belassen.

▷ Vielmehr entscheidender ist, dass es ausgerechnet "Sie" waren, der/die einen Lösungsweg vorschlug. Die Ablehnung ist die Reaktion auf eine Empörung.



LÖSUNGSANSATZ

WAS WIR LEISTEN KÖNNEN

Wir versuchen in Ihrem Auftrag, die andere Seite ins Boot zu holen.

Wir übermitteln der anderen Seite Ihren Wunsch nach einer gütlichen Einigung und, dass Sie gerne ein Verfahren (z.B. Mediation) durchführen möchten, an dem auch die Gegenseite teilnehmen sollte. Hierzu treten wir in Kontakt mit der Gegenseite. Sie entscheiden, wie diese aussieht: E-Mail, Postalisches Anschreiben oder Telefon.

Sie behalten immer die Kontrolle über die Inhalte, die wir mit der anderen Seite kommunizieren dürfen.

Sobald die Teilnahmebereitschaft geklärt ist, geben wir Ihnen eine Rückmeldung.

Im nächsten Schritt ist ggf. ein weiterer Austausch erforderlich, den wir auch mitübernehmen.

▷ Ausgestaltung des Verfahrens, wie Kommunikationswege oder sonstige Bedingungen, die eine Teilnahmebereitschaft erzeugen

▷ Mediator*innen-Auswahl



BEISPIELE

Für alle Verfahrensarten, bei denen alle Beteiligten an einem Tisch sitzen sollten, wie Mediation. Jeder Konfliktbetroffene, der eine Mitwirkung / Teilnahme von der Gegenseite an einer gemeinsamen Konfliktlösung bewirken will.

Beispiele:

1. Mediation: Sie beauftragen uns, dass wir die Gegenseite kontaktieren und die Teilnahmebereitschaft klären.

2. Mediation: Ihr Mitgesellschafter redet nicht mehr mit Ihnen, Sie möchten jedoch eine gütliche Einigung. Wir kontaktieren ihn.

WAS SIE ERWARTEN KÖNNEN?

Klärung innerhalb weniger Tage, ob Teilnahmebereitschaft besteht.

Aufklärung der Gegenseite über das Verfahren und seine Prinzipien und damit eine äquivalente Erwartungshaltung.

A.2.

KONFLIKTLÖSUNGS-
GUTACHTEN

Vorphase - Hauptphase - Nachphase

Ihre schriftliche und visualiserte Ausarbeitung der Konfliktlage und übersichtliche Darstellung der Lösungswege, die Ihnen offen stehen.



WAS IST DAS?

Eine telefonisch Konfliktlösungsberatung reicht bei komplexen Strukturen nicht aus, damit Konfliktlage, Konfliktanalyse und Konfliktlösung transparent dargestellt werden können. Für diesen Fall empfehlen wir ein Konfliktlösungsgutachten zu erstellen.

Das Gutachten wird Ihnen helfen, die Eckdaten des Konfliktes zu erkennen und wird Ihnen die Möglichkeit geben, den Konflikt als solchen wahrzunehmen, zu akzeptieren und ihn zu benennen.

Wir identifizieren Ihr Konfliktsystem, in dem sich befinden, sowie die optionalen Lösungswege.

Die Entscheidung für das weitere Handeln fällt einem wesentlicher leichter, wenn genug Zeit besteht, das eigene Anliegen zu reflektieren.



WAS KANN ICH ERWARTEN?

Zunächst führen wir mit Ihnen ein ausführliches Gespräch. Dieses kann am Telefon oder vor-Ort erfolgen.

Bei der Ausgestaltung des Gutachtens setzen wir primär auf einen dreiteiligen Aufbau

  • Ihre Geschichte
  • Unsere Analyse
  • Unsere Empfehlung

Unsere Tools:

  • Konfliktanalyse-Fragebogen
  • Erstellung einer Konfliktlandkarte (Sichtbarmachung des Konfliktsystems) einschließlich Beteiligte, Konfliktdimension, Konfliktebenen, Konflikteskalation, Konflikteinschätzung und Konfliktstrategien der Beteiligten.
  • Sichtbarmachung des Konflikt-Motors (der Konflikt-Treiber). Wenn dieser Konflikt gelöst ist, fallen die anderen Konflikte in sich zusammen.

B.1.

MEDIATIONSBEISTAND
PROZESSBEISTAND


Vorphase - Hauptphase - Nachphase

Ein parteiliches Coaching mit dem Ziel, das laufende Beilegungsverfahren für sich und das zu erzielende Ergebnis besser und effektiver gestalten zu können.

AUSGANGSLAGE

Nehmen Sie gerade an einem Konfliktlösungsverfahren teil?

Als Beteiligter an einem Konfliktlösungsverfahren, wie z.B. bei einer Mediation, geraten Sie immer wieder in Situationen, dass Sie das Erlebte für sich oder mit anderen reflektieren.

Vielfach ist man jedoch alleine mit seinen Überlegungen, da verständnisvolle und unparteiische Gesprächspartner*innen fehlen.

Dies hat zu Folge, dass die Vorbereitung auf die nächste Sitzung nicht oder nur unzureichend erfolgt.

Es lohnt sich immer dann die Hinzuziehung eines Prozessbeistandes, wenn Sie das Gefühl haben, dass das laufende Verfahren Sie "überfordert".

LÖSUNGSANSATZ

Für diesen Fall gönnen Sie sich einen Prozessbeistand.

Wir haben uns für diesen Ausdruck entschieden, da mit "Prozess" das laufenden Beilegungsverfahren gemeint ist und "Beistand" meint, dass Sie eine parteiliche Unterstützung erhalten. Wir stehen Ihnen bei, damit Sie sich im Rahmen Ihres Verfahrens erfolgreich einigen können.

WAS KANN ICH ERWARTEN?

Sie erhalten eine Unterstützung in Form eines parteilichen Coachings mit dem Ziel, das laufende Beilegungsverfahren für sich besser und effektiver gestalten zu können.

Die Unterstützung findet statt in  Form eines persönliches Gesprächs vor Ort, am Telefon oder als Video-Konferenz.

Der Beistand klärt mit Ihnen beispielsweise folgende Fragen:

  • Wie geht es Ihnen als Beteiligter?
  • Fühlen Sie sich auf Augenhöhe mit der anderen Seite?
  • Ihnen gehen die Ideen aus für weitere Optionen?
  • Sie möchten gerne über die Belastung durch den Konflikt in einem intimeren Rahmen sprechen?